26. Mrz 2008

Kat. Hörbuch | 0 Kommentare

Bemerkenswerte David-Copperfield-Ausgabe

david-copperfield.gif1957 produzierte der WDR eine besonders aufwändige Version des Charles-Dickens-Klassikers: 26 Sprecher legten sich in einer 7-stündigen Fassung für das Jugendbuch ins Zeug. In diesen Tagen kommt es nun auf 6 CDs wieder in den Handel (Straßenpreis ca. 20 Euro). Im Verlagsblog von Random House Audio findet sich eine ausführliche Besprechung samt ausführlicher Hörprobe:

“Jeder Satz ist metrisch abgestimmt. Die Bögen sind weit gespannt – und das tut gut, mit Rotweinglas in der Hand, Sessel unter dem Hintern und Kaminfeuer vor dem glühenden Gesicht. Hupkonzerte – auch sprachliche – bietet der abwechslungsreiche literarische Alltag genug. … Abendfüllende Hörspiele gehörten [in den 50-er Jahren] zur „Grundversorgung“ – und sie wurden gern gehört. Das Hörspiel tat alles, um sich einzuprägen. Inszenierende Elemente etwa – in London, in den Stuben, am Meer bei Yarmouth – wurden nur sehr dezent gesetzt. Nicht, um aufzufallen, sondern um der Sprache einen Klangboden zu geben.” (Ines Wallraff, RH-Verlag)

Erst langsam beginnen die Radiostationen, ihre vergangenen Hörspiel-”Schätze” wieder vom Staub der Archive zu befreien. Wenn man bedenkt, wie professionell und mit wie viel Aufwand in den 50-er und 60-er Jahren vom Rundfunk Hörspiele produziert wurden, so ist zu hoffen, dass noch weitere Stücke folgen werden. David Copperfield ist jedenfalls ein sehr gelungenes Beispiel.

Keine verwandten Artikel gefunden.

antworten:

Ohrient.de