27. Sep 2007

Kat. Podcasttipp | 0 Kommentare

Buch für Nicht-Leser

ico-podcast.png“Reden, ohne zu lesen” – so könnte man das Buch des französischen Literaturprofessors Pierre Bayard auch nenne. Der korrekte Titel ist allerdings “Wie man über Bücher spricht, die man noch nicht gelesen hat”. In Frankreich sehr erfolgreich, nun auch in Deutschland zu haben. Klingt nach Ratgeber (in der Richtung “Alles, was man wissen muss”), ist es zum Glück aber nicht. Denn Bayard ist eben auch Psychoanalytiker. Und so stimmt er mit Oscar Wild überein, der schon zu seiner Zeit der Ansicht war, dass er in einer Epoche lebe, die so viel liest, dass ihr die Zeit zum Bewundern fehle. Und so viel schreibt, dass ihr die Zeit zum Nachdenken fehle …

Podcasttipp Deutschlandfunk, Kultur
  anhören | speichern (mp3)
Anmerkung: keine

Keine verwandten Artikel gefunden.

antworten:

Ohrient.de