9. Mai 2010

Kat. Hörbuch, Krimi, Top | 0 Kommentare

Der Leopard – Spannung aus dem Hinterhalt

Jo Nesbo - Leopard

blutrote Augen

Eigentlich sind Serienkiller und makabere Mordarten abgedroschen. Zumindest dann, wenn dem Autor nichts anderes einfällt, durch das er Spannung erzeugen kann. Zum Glück bleibt Jo Nesbo auch nach dem “Schneemann” einfallsreich – und das sogar auf einem hohen Niveau. In seinem neuen Abenteuer muss Harry Hole zunächst aus Honkong zurück in die kalte Heimat rund um Oslo geholt und aus seinen Depressionen wachgerüttelt werden. Man braucht ihn, denn eine neue Serie von – scheinbar unzusammenhängenden – Morden ist nicht leicht aufzuklären. Der Mörder geht nicht zimperlich mit seinen Opfern um: diese bekommen ein Folterinstrument – den sogenannten Leopoldsapfel – in den Mund gesteckt, das bei einer ungeschickten Bewegung seine langen Stacheln ausfährt. Bald führen verschiedene Spuren zu einer Ski-Hütte, aus deren Gästebuch eine ganz bestimmte Seite herausgerissen ist.  Natürlich gibt es bei siebeneinhalb Stunden Vorlesezeit etliche Windungen und Nebengleise: Harry Holes Vater liegt in der Klinik, eine hübsche Kollegin entpuppt sich als kompliziert, der Alkoholrausch ist der Opiumversuchung gewichen und eine konkurrierende Polizeidienststelle will ihm die Untersuchungen verbieten.

Im Unterschied zu den bekannten anderen Autorennamen aus Skandinavien oder Island bleibt Nesbo “traditioneller” im Krimi- und Recherche-Milieu mit weniger Selbstmitleid und weniger gesellschaftskritischen Aspekten, was aber sehr erholsam ist. Auch dass die Beschreibungen der Mordinstrumente insgesamt eher ein Nebenschauplatz sind, dass Recherchearbeit eine Rolle spielt und Zufallsfunde sich in Grenzen halten, ist positiv zu vermerken. Für “Neulinge” wichtig: Problemlos kann der “Leopard” als erstes Buch gelesen werden, Rückbezüge zu früheren Erlebnissen halten sich in engen Grenzen.

Dass man während der ganzen Zeit meist gespannt immer aber interessiert zuhört, ist aber auch dem Sprecher Burghart Klaußner zu verdanken. Seine Art ist die dezente Betonung, die leise Variaton beim Wechsel von Protagonisten – sehr wohltuend, wenn man längere Zeit am Stück zuhört.

Insgesamt also auf jeden Fall eine Hörempfehlung für Krimifreunde!

Jo Nesbo: Leopard
6 CDs, 7:28 Stunden Spielzeit
Verlag: Hörbuch Hamburg (Hörprobe)
Im Buchhandel ca. 25 Euro, Downloadportale ab 10 Euro.

Keine verwandten Artikel gefunden.

antworten:

Ohrient.de