22. Nov 2009

Kat. Hörbuch, Top | 0 Kommentare

Elke Heidenreich: Alte Liebe

sachliche Romanze

sachliche Romanze

Überraschend gelungen: Das neue Buch von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder: “Alte Liebe”. Zunächst ist man bei der Thematik “altes Ehepaar” ja etwas vorsichtig, weil gar zu viele Filme und Publikationen auf den Zug einer älter werdenden Gesellschaft aufspringen und in den meisten Fällen nur Klischees bedient werden. Anders in “Alte Liebe”. Es ist eine einfache Geschichte: Er ist gerade in Rente gegangen und hat die Gartenpflege entdeckt. Sie nähert sich dem Ruhestand, arbeitet aber noch in einer Bibliothek und organisiert Lesungen. Dazu kommt eine Tochter, Mitte 30, die nach verfehltem Abitur zunächst nach Indien ging, wieder zurück kam, zwei gescheiterte Ehen hinter sich und nun zur dritten ansetzt. Er weigert sich, schon wieder eine Hochzeit zu besuchen, sie versucht, ihn zu überreden. Die einzelnen Kapitel, jeweils von einem der beiden Autoren aus der Sicht des jeweiligen Ehegatten geschrieben, wechseln mit gemeinsamen Dialogen. Den beiden gehen die vergangenen Jahre durch den Kopf, dazu die verbleibenden Jahre. Wenn Heidenreich sich Gedanken über den Tod macht, dann klingt das herrlich unkompliziert: Wer zuerst sterben wird? Natürlich “er”, ihr Mann. Wie ungesund der sich ernähert! Sie klagt über Wehwechen und Zipperlein, aber das eher am Rande. An ihrer Arbeitsstelle gehört sie nun zu den Älteren, Jüngere übernehmen das Ruder, sie will eigentlich nicht mehr. Überhaupt, stellen beide anlässlich eines Gameboy-bewaffneten Besuchs ihrer Nichte fest, hat sich die Welt verändert – und wo verortet man sich selbst?
Dazu kommt, leider viel zu selten in der Literaturlandschaft zu finden, ein durchgängiges Lächeln über die Widrigkeiten des eigenen Alltags – unwillkürlich schmunzelt man und nimmt die eigenen Sorgen nicht mehr so ernst.

Ausgezeichnet von Ohrient als “Hörbuch des Monats”!

Eine ideale Geschichte für ein Hörbuch, das abwechselnd gelesen wird: Elke Heidenreich liest hervorragend, wirklich beeindruckend “echt”! Bernd Schroeder ist einerseits kein so guter Vorleser, aber im Laufe der Handlung verzeiht man das, auch seine Stimme klingt schließlich echt. Unbedingt empfehlenswert zum Selberhören (bei Claudio auch als Download verfügbar) oder zum Verschenken!

Elke Heidenreich, Bernd Schroeder: Alte Liebe. Carl Hanser Verlag, 4 Stunden Spielzeit, ca. 14 Euro.

Keine verwandten Artikel gefunden.

antworten:

Ohrient.de