14. Okt 2007

Kat. iTunes | 2 Kommentare

iTunes am Fließband

Hörbücher umfassen meist 4 – 6 CDs, oft auch noch mehr. Da wird das Übertragen auf den Computer zum Geduldsspiel. Aber eventuell besitzen Sie ja einen Computer mit 2 CD-/DVD-Laufwerken? Dann wird iTunes zum Schichtarbeiter: Legen Sie gleichzeitig in beide Laufwerke eine CD ein – iTunes arbeitet diese dann in Serie ab, ohne dass Sie einen Handgriff tun müssen.

itunes-schneller2.gif

Wenn Sie dann noch die Einstellung auf “CD auswerfen” stellen, öffnet sich jeweils der Schacht, der gerade fertig ist, und Sie können ihn neu bestücken.

Keine verwandten Artikel gefunden.

  1. Kann man iTunes eigentlich auch nutzen, wenn man selbst keinen iPod besitzt? Oder ist dieses Portal nur auf iPod-Besitzer zugeschnitten?

  2. iTunes kann man wohl recht leicht mit beliebigen mp3-Playern benutzen.
    Der Schwerpunkt wird hier schon ein wenig auf iTunes/iPods liegen – aus folgenden Gründen:

    1. Leider werden unter Windows die alten Podcatcher-Tools kaum noch weiter entwickelt. Durch Info-Vorschau, Smartlists, redaktionelle Pflege usw. scheint mir iTunes hier auch wirklich die Nase vorne zu haben.

    2. Es gibt zwar recht gute Online-Angebote (podcast.de und podster.de), aber die werden wohl eher von technikbegeisterten Usern benutzt. Der größte Teil der privaten Podcast-Nutzer wird sich inzwischen über iTunes informieren.

    3. Während iTunes/iPod ein großes Marktsegment belegen, zersplittert der Markt sehr stark bei den anderen Playern, die zum Teil Sonderlösungen favorisieren (zencast.com z. B.). Wenn man dann über ein sehr spezielles Tool schreibt, interessiert es viele andere nicht.

    4. Meine “Tool-Tipps” stehen ja noch am Anfang. Es gibt natürlich auch Software, die für alle MP3-Player interessant ist – auch die werde ich nach und nach besprechen.

    5. Wenn jemand auf eine interessante Sache für Podcasting außerhalb von iTunes stößt, bin ich nachtürlich immer dankbar für einen Tipp und werde den hier gerne aufgreifen.

    6. Und last but not least: Ich selbst bin vor einem Jahr von einem Maxfield auf einen Nano umgestiegen, so dass ich einfach über dieses Modell am meisten eigene Erfahrungen einbringen kann.

antworten:

Ohrient.de